Home » Beitrag veröffentlicht von cjdsekundarschule

Archiv des Autors: cjdsekundarschule

Arbeitslehre / Technik

Inhalte Arbeitslehre

  • Organisation / Teamfähigkeit / Finanzen
  • Arbeitssicherheit / Unfallgefahren im Haushalt und Küche / 1. Hilfe
  • Hygiene: Arbeitshygiene
  • Technik in der Küche (Herd, Backofen, Handrührgerät, Schneidetechniken u.a.)
  • Arbeitsorganisation: Ämter / Aufgabenteilung
  • Vorratshaltung / Kühlen / Gefrieren / Trockenlagerung
  • Rohstoffe / Produkte / Abfälle
  • Ernährungslehre / Nährstoffe / ernährungsbedingte Krankheiten
  • Sport, Körperwahrnehmung und Gesundheit
  • Der Waschkreis – Sauberkeit hat seinen Preis
  • Die erste eigene Bude- Raum – u. Möbelplanung
  • Auskommen mit dem Einkommen
  • Werbung. Verbraucher im Visier der Wirtschaft
  • Das Prinzip der Nachhaltigkeit
  • Einführung in den Werkraum
  • Arbeitssicherheit / Unfallgefahren / Arbeitsschutz
  • Ämter / Aufgabenteilung
  • Werkstoffe / Werkstoffeigenschaften

Inhalte Technik:

  • Elektronik
  • Werkzeuge und Maschinen
  • Metallbearbeitung
  • Kunststoffbearbeitung
  • ‚Fly und Fliegen‘
  • Bautechnik
  • Technisches Zeichnen

Voraussetzungen für den Unterricht:
Man sollte keine zwei linke Hände haben und sich für Technik interessieren. Ein gewisses technisches Verständnis ist auch von Vorteil.

Informatik

Das Fach Informatik liefert ein Verständnis für Hintergründe und Funktionsweisen von digitalen Systemen und soll euch Kenntnisse über moderne PC-und Büro-Technologien vermitteln. Dabei geht es explizit nicht um das Spielen oder „Ballern“ am PC, sondern um Techniken, die in einer digitalisierten Berufswelt eine Rolle spielen.

In den vier Jahren gliedert sich das Konzept in zwei große Blöcke.

 

Klasse 7-8

Grundlagen der Informatik

  • Binärsystem
  • Hexadezimalsystem
  • Unterschied 32bit / 64bit Systeme
  • Byte / Kilobyte / Megabyte / Terrabyte

MS Office Programme

  • MS Word (Textverarbeitung)
  • MS Excel (Tabellenkalkulation)
  • MS PowerPoint (Präsentieren)

Das Internet

  • Entwicklung, Aufbau und Funktion
  • Von Routern und Servern
  • Richtig „Googlen“
  • Wir schreiben eine E-Mail
  • Trojaner & Vieren
  • Soziale Netzwerke

Klasse 9-10

  • Kryptografie
  • HTML / eigene Homepage
  • CSS Datenbanken
  • Programmierung einer eigenen Handy-App
  • Wie funktioniert ein Navi?
  • Roboter bauen und programmieren
  • Berufe in der Informatik
  • Programmieren von Spielen mit Scratch

Technik

„Was nicht passt wird passend gemacht“

 

Inhalte des Unterrichts:

  • Elektronik
  • Metallbearbeitung
  • Kunststoffbearbeitung
  • ‚Fly und Fliegen‘
  • Bautechnik
  • Technisches Zeichnen

Voraussetzungen für den Technikunterricht:
Man sollte keine zwei linke Hände haben und sich für Technik interessieren.
Ein gewisses technisches Verständnis ist ebenfalls von Vorteil.

Außerdem braucht man:

  • Eine ruhige Hand
  • Interesse für technische Probleme
  • Spaß an der Arbeit

Biologie

Von der Zelle bis zum Ökosystem

Das Wahlpflichtfach Biologie soll den Schülern ermöglichen, Sachverhalte und Zusammenhänge kennenzulernen, die im sonstigen Biologie-Unterricht nicht angesprochen werden.

So sollen Techniken geübt werden, für die sonst nur wenig Zeit bleibt, z. B. ausführliches Arbeiten mit dem Mikroskop und der Stereolupe, Bakterienversuche, Pflanzenbestimmungen außerhalb der Schule, Ökologische Untersuchungen wie z.B. Schallpegelmessungen, Einschätzung von Baumschäden u.ä. Die unten dargestellten Themen stellen einen Auswahlkatalog möglicher Inhalte dar. Natürlich wird jeder Lehrer individuelle Schwerpunkte setzen, die auch von äußeren Faktoren wie Jahreszeit, Gerätebenutzung durch Parallelkurse etc. abhängen.

Möglich Themen & Inhalte

1. Ordnen von Tieren,

  • Einteilungskriterien- Untersuchung von Teichorganismen mit Stereolupe und Mikroskop (Plankton)
  • Besprechung der Baupläne der wichtigsten Stämme (ohne Wirbeltiere)

2. Bestimmung von Pflanzen- Unterscheidungsmerkmale

  • Typische Familien
  • Mikrobiologie

4. Mensch und Umwelt- Luftverschmutzung

  • Waldsterben
  • Smog
  • Belastung der Gewässer
  • Trinkwasseraufbereitung und Abwasser

5. Mensch und Gesundheit – Lebenserwartung, Herzinfarkt

  • Sinnesorgane und ihre Belastungen
  • Ernährung, BSE, Sucht (Alkohol, Rauchen, Drogen)
  • vergleichende Organsysteme (Leber, Niere z.B.)

6. Evolution im Tierreich

Französisch

Warum Französisch?

Zunächst einmal wird Französisch, außer in Frankreich, noch in unseren Nachbarländern Belgien, Luxemburg und der Schweiz sowie in vielen afrikanischen Ländern, Teilen der Karibik und Südsee sowie in einem Teil Kanadas gesprochen.

Darüber hinaus ist Frankreich einer wichtigsten Handelspartner Deutschlands. Im Rahmen der europäischen Union nehmen die Kontakte der Betriebe zu anderen europäischen Ländern stetig zu. Viele wissenschaftliche Institute, Behörden und Firmen aus europäischen Ländern arbeiten eng zusammen und benötigen zweisprachige Mitarbeiter auf allen Ebenen. Mit keinem anderen Land unterhält Deutschland so viele Schul- und Städtepartnerschaften wie mit Frankreich. Somit kann Französisch im Hinblick auf das zukünftige Berufsleben durchaus von Bedeutung sein.

Sicher ist es bei jeder Bewerbung ein Pluspunkt, wenn im Zeugnis eine zweite Fremdsprache vermerkt ist. Für Schüler, die nach Abschluss der Realschule die gymnasiale Oberstufe besuchen wollen, kann Französisch den Übergang erleichtern.

Ziele des Französischunterrichts

  • Erwerb sprachlicher Fähigkeiten: Kommunikation, sprachliche Bewältigung von Alltagssituationen, Verstehen und Verfassen von alltagsbezogenen Texten, Kenntnisse grammatikalischer Strukturen
  • Interkulturelle Erfahrung: Unterschiede und Gemeinsamkeiten anderer Lebensformen, Bewusstwerden eigener Verhaltensmuster, Abbau von Vorurteilen, Offenheit und Toleranz für andere Kulturen, partnerschaftliche Begegnung erfahren
  • Landeskunde: Geographie der wichtigsten französischsprachigen Ländern, soziokulturelle Hintergründe, Vergleich der Schulsysteme.

Voraussetzungen

  • Interesse und Freude fremde Sprachen zu lernenBereitschaft zur kontinuierlichen Mitarbeit
  • Bereitschaft zur Teilnahme an einem Schüleraustausch mit Frankreich

Die Deutsch- und Englischnote sollte mindestens „befriedigend“ sein.

Kunst

„Wenn ich wüsste, was Kunst ist, würde ich es für mich behalten.“  [Pablo Picasso]

Drei Stunden in der Woche Kunst ermöglichen den Schülerinnen und Schülern sich in diesem Wahlpflicht- / Profilkurs intensiv mit Kunst in jeder Form auseinanderzusetzen. Ob gestalterische Aufgaben oder Vertiefung zu künstlerischer Themenstellung bis hin zum Überblick der Kunstepochen an sich, können die Schülerinnen und Schüler ihr Wissen als Basis für verschiedene zukünftige Berufsfelder nutzen.

Beginnend mit den allgemeinen Grundlagen zu Farbtheorie und Gestaltungsfragen setzen sich die Schüler mit Perspektiven, technischen Zeichnungen und grafischen Bildelementen ebenso auseinander, wie mit Plastiken, Architektur, Werbung oder Film, Ausstellungswesen, Museumskultur und Fotografie.

Wichtig für das Fach Kunst sind:

  • Begeisterung
  • Ein Stück weit Talent
  • Ideenreichtum
  • Bereitschaft um die Ecke zu denken und zur aktiven Beteiligung


Thematische Schwerpunkte:

5.-6. Klasse:

  • Experimentelles Arbeiten und Hinführung zu Material, Eigenschaften und korrektem Verhalten im Fachraum Kunst.
  • Üben von Ordnungssystemen und erste Eindrücke aus der Kunst.
  • Grundfarbenlehre, Farbeigenschaften
  • Ballung und Streuung als zeichnerische Mittel


7.–8. Klasse

Grundlagen der Farbenlehre zu:

  • Kontrasten – warm/kalt – hell/dunkel
  • Gegensätze im Farbkreis und ihre Bedeutung
  • Farbintensität
  • Comics/ Mangas verstehen

Grundlagen der zeichnerischen Gestaltung:

  • Komposition
  • Parallelperspektiven
  • Linienkompositionen

Experimentelle Möglichkeiten:

  • Collagen
  • Gestalterische Freiheit im Umgang mit plastischen Materialien
  • Druckstockherstellung


9.–10. Klasse

Theorie: Kunstgeschichte live

  • Von der Antike zur Gegenwart

Perspektiven:

  • Zentral
  • Zwei-Flucht-Punkt
  • Farbperspektive
  • Der Kubismus: die Auflösung der Perspektive

Malerei/ Plastik/ Architektur/ Film/ Foto:

  • Malen wie die Impressionisten oder Pop-Art?
  • Plastische Figuren erstellen
  • Architekturmodelle präsentieren
  • Kurzfilme
  • Fotografie neu entdeckt

Sozialwissenschaften

„Die Wissenschaft von Menschen und Gesellschaften“

 

Der Sozialwissenschaftliche Unterricht greift mit jeweils drei Stunden in der Woche Inhalte aus der Politik, der Wirtschaft und der Gesellschaftslehre auf. Der Unterricht erfolgt handlungsorientiert und aktuell. Typisch sind Diskussionsrunden, Gruppenarbeiten, aber auch Umfragen und gelegentliche Exkursionen. Wohl kaum ein anderes Fach lehrt so viele Dinge, die auch nach der Schule eine wichtige Rolle spielen.

Was wird von dir verlangt?

  • Interesse an sozialwissenschaftlichen Themen
  • Aktive Unterrichtsbeteiligung (z.B. in Gruppenarbeiten)
  • Schriftliches Ausdrucksvermögen (z.B. in den 2 – 3 Kursarbeiten pro Halbjahr)
  • Mündliches Ausdrucksvermögen (z.B. in Diskussionen)

Was bringt dir das?

  • Umfangreiche Berufswahlorientierung durch den Einblick in verschiedene Berufe und die Wirtschaftsthemen
  • Vorbereitung/Vorteile für den Politik und Wirtschaftsunterricht an Berufskollegs und an Gymnasien, insbesondere für das Wirtschaftsgymnasium
  • Breite Allgemeinbildung durch die vielfältigen Unterrichtsthemen
  • Verständnis für das tägliche Miteinander und gesellschaftliche Belange
  • Was man hier lernt, braucht man sein Leben lang

 

Geplante Unterrichtsreihen in den verschiedenen Jahrgängen

im 7. Schuljahr:

  • Geld und Zahlungsverkehr
  • Vorurteile und Außenseiter
  • Bedürfnisse und Konsum, Verkaufsformen und Werbung
  • Familie
  • Arbeitsteilung und Entstehung von Berufen
  • Vorurteile und Außenseiter

im 8. Schuljahr:

  • Wie arbeiten Betriebe? / Markt und Marktgeschehen
  • Suchtgefährung / Drogen
  • Gruppen im wirtschaftlichen Geschehen (Wirtschaftskreislauf)
  • Umweltschutz
  • Berufswahl und Berufsorientierung
  • Massenmedien

im 9. Schuljahr:

  • Jugend und Recht / Jugendkriminalität und Gewalt
  • Soziale Sicherungssysteme / Sozialversicherung
  • Interessenskonfhkte in der Arbeitswelt (Mitbestimmung / Tarifkonflikt)
  • Merkmale der demokratischen Grundordnung
  • Wirtschaft und Vertragsrecht / Verbraucheraurklärung

im 10. Schuljahr:

  • Aspekte der Wirtschaftspolitik
  • Menschenrechte
  • Globalisierung
  • Europa
  • Radikalismus

 

Noch Fragen? Dann wende dich an Frau Wittmann oder an Herrn Peters!

Sorgentelefon

Kinder- und Jugendtelefon:
Nummer gegen Kummer: 116111
(aus dem Festnetz und vom Handy kostenlos)
Mo-Sa: 14-20 Uhr
www.nummergegenkummer.de (Onlineberatung)

pro familia Gütersloh: 05241-20450
Mail: guetersloh@profamilia.de
www.sextra.de (Onlineberatung)

Mädchenhaus Bielefeld e.V.: 0521-21010 (Tag und Nacht besetzt)
www.maedchenhaus-onlineberatung.de

Wendepunkt: 05241-852495
(Beratungsstelle für Kinder/Jugendliche bei sexualisierter Gewalt)

Jugendschutz: 05241-823591

Polizei-Notruf: 110

Schülersprecher

an der Sekundarschule in Versmold sind:

Dascha Malena Jetscho
Melissa Premtic

Vertrauenslehrer

Ansprechpartner an der Sekundarschule in Versmold sind:

 

Gesa Dietz

Standort Schützenstraße

 


Andreas Peters

Standort Schulstraße